16.12.2017, 2:35

GTA VC - Allgemein

GTA Vice City ist der Nachfolger zu GTA3 und ist im November letztes Jahres auf der PlayStation 2 erschienen. Die PC-Version wird vorraussichtlich am 16. Mai veröffentlicht werden.

 

Was ist GTA Vice City?

Cover der PS2-Version

Cover der PC-Version
PS2 und PC-Version
1980er Jahre
100+ Fahrzeuge
32 Waffen
riesige Stadt
38 Hauptmissionen
10h Radio
94% Ø-Bewertung
USK16
mehr Infos...
GTA Vice City ist der Nachfolger von GTA3 und damit der 4. Teil der GTA('Grand Theft Auto')-Reihe (aber nicht GTA4!). Es handelt sich um ein komplett neues Spiel, dass mit neuen Charakteren und neuer Story und neuer Spielumgebung aufwartet. Natürlich basiert es auf dem bewährten GTA-Gameplay. Das Ganze spielt sich in einer an Miami angelehnten Küstenmetropole ab, die auch schon aus GTA1 bekannt ist und noch größer ist als das Gegenstück aus GTA3. In Vice City wird der Spieler diesmal aber in der Zeit zurückversetzt, nämlich direkt in die Mitte der 80er Jahre. Passend dazu gibt's dann auch wieder Musik, Autos, Gebäude und Kleidung. Und auch die Motorräder werden zusammen mit Helikoptern wieder dabei sein - der erste Schritt zur angekündigten noch größeren Freiheit.
Technisch bleibt auch nicht alles beim Alten, es wird zwar die gleiche Engine wie in GTA3 verwendet, diese wurde aber kräftig optimiert. Ganz klar, wir sehen uns in Miami!



Screenshots:


Videos:

[nach oben]

 

Facts

Bigger, better, faster, more - das war anscheinend das Motto bei der Entwicklung von GTA Vice City. Wir haben für euch alle Änderungen aufgeschrieben:

  • Vice City ist kein Add-on zu GTA3, sondern ein komplett eigenständiges Spiel mit neuen Charakteren und Story. Diesmal steuert man den Mafiosi Tommy Vercetti, der gerade nach 15 Jahren Gefängnis in Liberty City endlich wieder freikommt. Da er aber in seiner Heimatstadt zuviele Feinde hat, die ihn möglichst schnell wieder im Knast sehen möchten, schickt ihn seine Familie, die Forellis, nach Vice City, in der Hoffnung, dass er den Einfluß der Familie dort vergrößert...
  • Der Zeitraum sind diesmal die 80er-Jahre und passend dazu gibts natürlich auch Schlaghosen, Föhnwellen und pinkfarbene Polohemde - neben authentischen Fahrzeugen und einem passendem Straßenbild
  • Auch in diesem GTA-Teil nimmt die Musik einen hohen Stellenwert ein. Damit man auch hört, dass man jetzt in der Vergangenheit herumcruist, gibt es satte 10 Stunden Musik, die allesamt von Originalkünstlern der 80er Jahren stammt, z.B. Kool and the Gang ("Summer Madness") und Laura Brannigan ("Self Control"). Die Unterhaltung beschränkt sich aber nicht nur auf Musik, sondern es gibt wieder verschiedene Radiosender, darunter auch zwei Talk-Sender ("Chatterbox" in GTA3). Hier findet ihr eine Auflistung aller Radiosender in Vice City mitsamt Playlist.
  • Vice City spielt, wie der Name schon sagt, in Vice City, einer an Miami angelehnten Stadt. Diese ist 2 1/2 mal größer als der Pendant aus GTA3. Gegliedert ist sie grob in zwei große Inseln, zwischen denen aber auch viele kleine Eiländer liegen (Karte anschauen). Genau wie im Vorgänger muss man auch hier Missionen erfüllen, um in den nächsten Stadtteil, in diesem Fall Insel, zu kommen. Auch die Ladezeiten beim Wechsel zwischen diesen bleiben erhalten.
  • Vice City stellt dem Spieler ein viel größere Waffenarsenal als in GTA3 zur Verfügung. Generell wird das ganze Waffenarsenal des Vorgängers vorhanden sein, dass noch durch sehr viele Waffen ergänzt wird. Dazu zählen "normale" Handfeuerwaffen und Maschinenpistolen wie der Colt Python oder die Uzi, Maschinengewehre und Scharfschützengewehre wie das M4, sehr schwere Spezialwaffen wie den Raketen- oder Flammenwerfer oder die M60, Wurgeschosse wie Granaten oder Tränengas und natürlich die Selbstverteidung per Faust/Fuß/Kopf (es sind jetzt noch mehr Schlagkombinationen vorhanden, die wieder automatisch kombiniert werden), Baseballschläger oder Schlagring. Mit an Bord sind aber auch sehr kuriose wie makabere Waffen, nämlich eine Kettensäge, einen Schraubenzieher, ein Messer (alle drei kann man im Baumarkt kaufen), einen Dolch und sogar ein Fleischerbeil, einen Holzhammer, ein Samurai-Schwert und ein Vorschlaghammer! Um bei einer solchen Vielfalt nicht die Übersicht zu verlieren, sind die einzelnen Waffen in Kategorien eingeteilt. Dabei kann der Spieler jeweils eine Waffe aus jeder Kategorie dabei haben. Ein Übersicht über das gesamte Arsenal findet ihr hier.
  • Nicht nur das Spiel, sondern auch die Gesetzeshüter darin sind besser ausgestattet. So werdet ihr bei wie bei GTA3 ja nach Höhe des Fahndungslevel von normalen Streifenpolizisten übers FBI bis hin zum Militär verfolgt. Allerdings haben diese nun unter anderen Krähenfüße dabei, um die Reifen eures Fluchtwagens und damit den Traum von der Freiheit zu zerstören. Und damit sich der Spieler nicht vor den Polizisten verstecken kann, seilen sich diese jetzt sogar aus Helikoptern ab. Ein kleiner Trost - ihr seid nicht die einzigen Verfolgten, das Gesetz jagt auch andere Gangster, wenn auch nur zu Fuß.
  • Es gibt über 100 verschiedene Fahrzeuge (GTA3: ca. 40), die von der alten Schrottlaube über Familienvans und Limosinen bis zum schnellen Supersportwagen reichen, die alle durch ein eigenes Handling und Schadensmodell verfügen. Ein ganz besonderes Highlight sind endlich seit GTA1 wieder vorhandenen Motorräder. Und davon wird es mehrere Arten geben, vom gemütlichen Straßencruiser über Moto-Cross bis hin zur PS-starken Rennmaschine. Auf so einem Gefährt ist man natürlich viel wendiger als mit einem normalen Auto, aber auch ein leichteres Ziel, da man praktisch ungeschützt auf der Maschine sitzt. Zum Glück kann man, wie in GTA3, per drive-by shooting aus dem Auto bzw. vom Motorrad schießen. Zusätzlich kann man sogar noch Kunststücke vollführen, zum Beispiel einen Wheelie oder sogar einen mit einer Drehung kombinierten Rückwärtssalto. Damit das ganze auch sehr realistisch aussieht, haben die Jungs von Rockstar die Bewegung von echten Bikern per Motion-Capturing aufgenommen.
  • Und auch Boote sind wieder mit von der Partie - und wieder wird alles besser. So gibt es jetzt sogar Segelboote und riesige Yachten, auf denen sich die Gansterbosse mit ihren Mädchen tummeln. Aber der Arm des Gesetztes ist lang - Polizeiboote patrulieren die Wasserstraßen und greifen den Spieler bei Bedarf auch an.
  • Wunsch vieler Spieler war nach dem verkorksten Flugzeug in GTA3 endlich ein leicht zu beherschendes Fluggerät. Auch hier setzt Vice City neue Maßstäbe. So kann man mehrer Helikopter und sogar ein Wasserflugzeug steuern. Somit eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten, man kann mit dem Helikopter zum Beispiel auf Hochhäusern landen, die man dann als Scharfschützenposten missbrauchen darf.
  • Ein großer Kritikpunkt bei GTA3 (zumindest der PS2-Version) war ja das automatische Zielsystem, das im stets im falschen Moment die falsche Person anvisierte. Und da bei Vice City ja alles besser wird, zielt das System jetzt zuerst auf potentielle "Gefahrenquellen", sprich auf bewaffnete Gangmitglieder und nicht auf die vom Einkaufsbummel zurückkommende Oma.
  • Viele Spieler bemängelten auch die geringe Anzahl der betretbaren Gebäude in GTA3 - auch hier hat Rockstar erheblich nachgebessert. In Vice City sind ca. 50 Gebäude betretbar sein, u.a. ein Nachtclub, ein Einkaufszentrum, eine Pizzeria, ein Polizeipräsidium oder das "legendäre" Ammu-Nation. Natürlich kann man mit diesen Häusern auch etwas anfangen, so kann man sein Geld im Nachtclub in Spaß mit Ladys investieren, die Polizeistation stürmen oder Ammu-Nation überfallen. Ein Ganz besonderes Features ist die Möglichkeit, bestimmte Häuser zu kaufen und diese dann als Speicherpunkt zu benutzen oder Geld mit diesen zu verdienen.
  • Die Handlungsfreiheit und die Feinheiten wurde im Gegensatz zum Vorgänger insgesamt deutlich erhöht, so kann man jetzt zum Beispiel die Reifen von Autos zerschießen, sich endlich hinter ein Hinderniss ducken, vorbeifahrende Personen von ihrem Motorrad kicken, aus einem fahrenden Auto herausspringen, die Fahrer von Autos bereits durch die Windschutzscheibe erledigen und alle Fahrzeuge mit den Nahkampfwaffen zerstören!
  • Die gesamte Welt wirkt lebendiger, Palmen wiegen sich im Wind, Vögelschwärme ziehen am Spieler vorbei und Haie machen das Wasser für Schwimmer gefährlich. Allerdings nicht für Tommy Vercetti - der hat immer noch nicht gelernt, sich im kühlen Nass über Kopf zu halten.
  • Neben den eigentlichen Storymission gibt es auch wieder viele kleine Minimissionen wie Taxifahren, Rampages und so weiter. Neu in Vice City ist zum Beispiel, dass ihr euch jetzt als Pizzalieferant versuchen dürft
  • Die Engine wird die gleiche bleiben wie in GTA3 (Renderware), doch wurde diese stark optimiert, die Texturen sind schärfer, die Figuren und Fahrzeuge haben mehr Polygone und es gibt zahlreiche neue Effekte. Ein wahres Highlight sind die Animationen, die zum allergrößten Teil neu erstellt wurden und auf Motion-Capturing basieren.
  • Erschienen ist das Spiel im Konsolenbereich exklusiv auf der PS2 im November 2002, die PC-Version wird in Europa am 16. Mai folgen.
[nach oben]

 

PC- vs. PS2-Version



Minimalanforderungen: 800 MHz (P3, Athlon) bzw. 1200 MHz (Duron, Celeron) CPU, 128 MB RAM, 8x CD/DVD Laufwerk, 915 MB freier Speicherplatz, 32 MB Grafikkarte (ab "GeForce"), Soundkarte, Tastatur & Maus
mehr...
Wie auch schon beim Vorgänger GTA3 folgt bei GTA Vice City ebenso eine PC-Version, die auch von den Entwicklern des Spiels selber, Rockstar North, konvertiert wird. Nach der vorraussichtlichen Arbeitszeit von 7 Monaten - die PC-Version ist für den 16. Mai angekündigt - ist mehr als nur eine lieblose Konvertierung zu erwarten.
Die Grafik, die auf der PS2 schon sehr gut war und die Konsole an den Rand ihres Leistungsfähigkeit brachte, wurde nochmals kräftig aufpoliert. So wartet die komplett DirectX9.0 kompatible PC-Version mit stark verbesserten Texturen, einer nur durch Grafikkarte und Monitor beschränkten Auflösung, größerer Weitsicht sowie neuen und überarbeiteten Effekten auf. Auch die "Widescreen"-Option für das heimische Kino-Feeling ist wieder mit an Bord, während die Unschärfe-FX komplett entfernt wurden. Im Audiobereich ist GTA Vice City ebenfalls auf dem Stand der Dinge, so wird EAX 3.0 für Surround-Sound unterstützt.
Steuern können werdert ihr Tommy Vercetty wie gehabt mit Maus und Tastatur, aber auch Gamepads, Joysticks und sogar Lenkräder können beim Manövrieren durch Vice City benutzt werden.
Bei den Zusatzfeatures für die PC-Version bleibt alles beim alten, es wird also weiterhin MP3-Spielerradio, Unterstützung für eigene Skins und eine Replayfunktion geben, für die es leider immer noch keine Verwaltung geben wird. Ein Multiplayermodus bleibt weiterhin ein unerfüllter Traum für alle GTA-Fans, wenigstens bis zu GTA: Online Crime World.
Was sich grundlegend geändert hat, ist die Verpackung: während GTA3 noch in einer DVD-Schachtel steckte, wird bei GTA Vice City PC ein sogenanntes Digipak die CDs umhüllen, was ein sehr freies und funktionelles Packungsdesign ermöglicht. Übrigens wird Vice City wie gehabt auf 2 CDs ausgeliefert, eine DVD-Version ist weder geplant noch wahrscheinlich. Neben diesen wird sich wieder ein Stadtplan in der Packung finden lassen und vielleicht, so Take2, noch ein kleines Extra. Das alles zusammen wird laut dem vom Hersteller empfohlenen Preis für 49,99€ im Laden stehen.

Systemvoraussetzungen:
Minimalanforderungen:
800 MHz (P3, Athlon) bzw. 1200 MHz (Duron, Celeron) CPU
128 MB RAM
8x CD/DVD Laufwerk
915 MB freier Festplattenspeicherplatz
(+ 635 MB wenn DirectX Texturkompression nicht unterstützt wird)
32 MB Grafikkarte mit DirectX 9.0 kompatiblen Treibern (ab "GeForce")
Soundkarte mit DirectX 9.0 kompatiblen Treibern
Tastatur & Maus

Empfohlen:
Intel Pentium IV oder AMD Athlon XP CPU
256(+) MB RAM
16x CD/DVD Laufwerk
1.55 GB freier Festplattenspeicherplatz
64(+) MB Grafikkarte mit DirectX 9.0 kompatiblen Treibern + Texturkompression ("GeForce 3" / "Radeon 8500" oder besser)
Soundkarte mit DirectX 9.0 kompatiblen Treibern und Surround Sound
Gamepad (USB- oder Joystick-Anschluss)
Tastatur & Maus

Software:
Lauffähig ist GTA Vice City PC auf allen aktuellen Microsoft Windows-Betriebssystemen, nicht mehr unterstützt werden Windows 95 und Windows NT

[nach oben]

 

Hersteller

GTA: Vice City wird von Rockstar North (vormals DMA Design bzw. Rockstar Studios) entwickelt, von Rockstar Games produziert und wird in Europa von Take2 publisht. Genau diese Konstellation entwickelte auch alle früheren Teil der GTA-Reihe. Mehr Informationen:

GTA Berlin
gtagaming
The GTA Underground
GTAPSP.com
top Copyright 2002 - 2013 GTAreactor GbR